Spurenelemente


Eisen

Funktion

Als Hämoglobin für Sauerstofftransport, als Myoglobin für Sauerstoffspeicherung in den Muskelzellen, Elektronentransport in den Mitochondrien für O2, Antioxidants, Bestandteil von Enzymgruppen, als Zentralnervensystem- Transmitter, Beteiligt an Aminosäuren Auf- und Abbau

Erhöhter Bedarf

Bei Menstruation, Wachstumsphase; Schwangerschaft; Kindheit; Jugend; bei Säuglingen & Kleinkinder, die überwiegend mit Milch ernährt werden; Vegetarier; viel Kaffee und Teekonsum; Magen- Entzündung; Medikament Ausdauersport, Vitamin A, B6 und Kupfermangel


Folgen bei Mangel

Gerillte, verbogene Nägel, brüchiges Haar, Sauerstoffmangel; Müdigkeit, Energiemangel, schlechte Thermogenese, Konzentrationsmangel, schlechtes Gedächtnis, Infektionsanfälligkeit, bei Sport erhöhte Laktatbildung, bei Schwangerschaft erhöhtes Risiko an Frühgeburt, untergewichtige Säuglinge

Vorkommen

Leber, Sesam, Weizenkeime Austern, Sojamehl, Hirse, Linsen, Nüsse, Hülsenfrüchte, Spinat Fenchel, Vollkornmehl, sämtliches dunkles, rot-blaues bis schwarzes Gemüse, Obst, Früchte und Beeren

 



Fluor

Funktion

Für die Härte und chemische Widerstands -fähigkeit von Knochen und Zähnen, Stimulation der Osteoblasten

Erhöhter Bedarf

Schwangerschaft und Stillzeit


Folgen bei Mangel

Es wurde beobachtet, dass während der Schwangerschaft und dem ersten Lebensjahr es zu Wachstumsverzögerung  kommt

 

 

Vorkommen

Fluoridiertes  Wasser, Salz, Zahnpasten, Muskelfleisch in 2000g Garnelen in 1250g, Schwarztee in 2000g

 



Jod

Funktion

Bestandteil der Schilddrüsenhormone und somit  Verbunden mit  dessen Hormonauswirkungen; Grundumsatz, normale Reifung ZNS, Knochen, Gewebe, Wachstum

 

Erhöhter Bedarf

Ernährung mit Nahrungsmittel aus jodarmen Anbaugebieten Schwanger-schaft, Stillzeit hoher Verzehr von Strumafördernde Nahrungsmittel wie Maniok, Hirse, bestimmte Bohnensorte Süsskartoffeln,

 


 

Folgen bei Mangel

Fehlgeburt, Todgeburt, geistige Behinderung, erhöhte Säuglins- sterblichkeit, psych. Behinderung, Hypothyreose, Wachstums-Störung, Struma, Ödeme, niedriger Blutdruck, trockene Haut

 

 

Vorkommen

Schellfisch, Seelachs Scholle, Miesmuschel Kabeljau, Goldbarsch Auster, Hering, Heilbutt, Thunfisch, Garnelen, jodiertes Speisesalz, Wurst, Käse, Backwaren

 



Kupfer

Funktion

Enge Verknüpfung mit Eisen = Energieproduktion in den Mitochondrien, Abbau von Speicher-Eisen und Transport ins Knochenmark, vernetzt Kollagen und Elastin, Antioxidants, Melaninbildung, Synthese von Epinephrin und Norepinephrin, Abbau von Serotonin, Histamin und Dopamin

Erhöhter Bedarf

Eisen, Molybdän und Zink sind Antagonisten von Kupfer; es muss also erhöht werden, fehlende Magensäure durch Antazida, Magen und Darmentzündung, chronische Diarrhoe, oxidativer Stress; Rauchen, Luftverschmutzung, rheumatische Arthritis


Folgen bei Mangel

Anämie mit Leukozytenarmut, erhöhte Cholesterin & Triglyceride im Blut, Glucoseintoleranz, erhöhte Anfälligkeit für oxidative Schäden, Arteriosklerosegefahr durch Gefässwandrisse, Osteoporose, Müdigkeit und Schwäche durch Sauerstoff-Mangel, Pigmentierstörung

 

Vorkommen

Miesmuschel, Austern, Leber, Bierhefe, Nüsse, Kakaopulver, Schokolade, Pilze, Roggenvollkornbrot, Weizenkleie und -Keime, Hülsenfrüchte, Käse, Linsen, Erbsen, Bohnen, Sonnenblumenkerne, Portwein, Sherry



Chrom

Funktion

Verbessert die Glucosetoleranz, erhöht die Aufnahme von Aminosäuren, Glycin, Serin, Methionin α-Aminobuttersäure ins Herzgewebe, steigert die Bildung von RNA, senkt Gesamtcholesterin hebt HDL

Erhöhter Bedarf

Bei vorwiegendem Verzehr an Fetten, Zucker, raffinierte Kohlenhydrate, Stress, körperliche Betätigung, Infektionen, Trauma, Krankheiten, Schwangerschaft, Alter

 


Folgen bei Mangel

Verminderte Glucosetoleranz und Insulinwirkung, Gewichtsverlust, erhöhte Cholesterin und Triglycerid-Werte, periphere Neuropathie, erhöhte Gefahr von Diabetes

 

Vorkommen

Bierhefe, Weizenkleie, Linsen, Vollkornbrot, Weizenkeime, Maiskeimöl, Gewürze Gemüse Obst, Fleisch, Leber, Käse

 



Mangan

Funktion

Kohlenhyrate-Stoffwechsel, Gluconeogenese, Insulin- Synthese und –Sekretion Antioxidants, Abbau von Aminosäuren, Harnstoffproduktion, beteiligt an Knorpel- und Knochenaufbau, Histaminabbau, Neurotransmitter-Regulation im ZNS, Produktion von Prothrombin in Blutgerinnung und Fettmetabolismus

Erhöhter Bedarf

Bei hohem Verzehr an Fertigprodukten, Wurstwaren, Salami, oxidativer Stress, hoher Alkoholkonsum, bei Einnahme von hochdosierten Eisenpräparate


Folgen bei Mangel

Reduktion von Gesamtcholesterin inkl. HDL, Bildung von Fettleber, Störung von Knorpel und Knochenbildung, gesteigerte Anfälligkeit für oxidative Schäden durch freie Radikale, Dermatitis, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, gestörte Insulinsekretion, reduzierte Blutzuckerkontrolle, Glucose-intoleranz,reduziertem Haar- und Nagel- wachstum

 

Vorkommen

Weizenkeime, Haselnüsse, Hafer-Flocken, Weizenkleie Sojabohnen, Getreide, Hülsenfrüchte, Hirse, Reis, Roggenbrot, Auster

 



Molybdän

Funktion

Das Eisen und Molybdänhaltige Enzym Xanthinoxidase baut Purin in Harnsäure um, Harnsäure = Antioxidants, für Transport und Vorrat von Eisen, baut schwefelhaltige Aminosäuren ab und toxisches Sulfit in Sulfat um

 

Erhöhter Bedarf

Bei vorwiegendem Verzehr von Fertigprodukten, Fetten, Ölen und Fleischprodukten, erhöhter oxidativer Stress, bei Darmerkrankungen, Diarrhoe, mangelte Resorption


Folgen bei Mangel

Zu tiefer Harnsäurespiegel kein Schutz vor hochaktiven freien Radikalen, zu hoher toxischer Aminosäuren-Gehalt; Cystein Methionin, Homocystein = Störungen im ZNS möglich, erhöhte Gefahr von Nieren- Steinen, erhöhtes Speiseröhren- Krebsrisiko, Haarausfall, Müdigkeit

 

Vorkommen

Weizenkeime,  Hülsenfrüchte, Soja, Gemüse, Getreide, Kartoffeln, Nudeln, Naturreis, Innereien, Fleisch, Eier

 



Selen

Funktion

Antioxidants, Immunmodulation durch Anregung des γ-Interferon und Tumor- Nekrose Faktor TNF, Aktivierung der Schilddrüsenhormone

Erhöhter Bedarf

Von Nahrumgsmittel-Verzehr aus Selenarmen Anbaugebieten. Oxidativer Stress, körperliche Tätigkeit, Rauchen, Resorptions- Störungen, Pankreas- Entzündung, AIDS


Folgen bei Mangel

Zu wenig Schutz vor freien Radikalen, erhöhtes Krebs- Risiko, Kardiomyopathie, Herzversagen, Infektions- anfällig, Immunschwäche, Muskelschwäche, Osteo- Arthritis bei Kinder

Vorkommen

Hering, Thunfisch, Sardinen, Kalbsleber, Sojabohnen, Weizen- und Vollkornbrot, Eier

 



Zink

Funktion

Cofaktor für Auf- und Abbau von DNS/RNS, Abbau von Alkohol, Stoffwechsel zahlreicher Hormone, Einbau von Neurotransmitter, Zellwachstum und -Differenzierung, Produktion und Regulation der zellulären und humeralen Immun-Reaktion, Antioxidants

 

Erhöhter Bedarf

Schwangerschaft, Stillzeit, Wachstum, vegetarische und teil-vegetarische Ernährung, chronisches Fasten, hohe Kalzium- Zufuhr, hoher Alkohol- Konsum, Leber- Nieren-Leiden, chronische Infektion oder entzündliche Erkrankungen


Folgen bei Mangel

Dermatitis, Akne, verzögerte Wund- heilung, Wachstumsstörung und- Verzögerung, späte Entwicklung, Depressionen Konzentrationsstörung, Lernschwächen, geschwächtes Immun-System, erhöhte Lipid-Oxidation, vermindertes Geruchs- und Geschmacksempfinden

Vorkommen

Austern, Roggenkeime Weizenkeime, Nüsse, Kalbsleber Weizenvollkorn, Linsen, gelbe Erbsen, Hartkäse, Fleisch


Achtung:  hohe Dosen an Spurenelementen wirken schnell toxisch